Gastspiel - Die erfolgreiche Frau

Die erfolgreiche Frau – Eine schwarze Komödie von Lars Lienen

24,00

Leeren

Art.-Nr.: k. A.

Produktbeschreibung

Informationen:

Die mit gefährlichen Wassern gewaschene “Erfolgreiche Frau” brachte Saskia Leder ausdrucksstark auf die Bühne des Markt Erlbacher “Bürger-Theaters”. © Harald Munzinger
Zunächst mochte sich Bürgermeisterin Dr. Birgit Kreß im Publikum über die Stadterhebung Markt Erlbachs gefreut, sich dann aber wohl den beschaulichen Marktflecken zurückgewünscht haben, als sich in dem sonst in der Kriminalstatistik völlig unauffälligen Ort mysteriöse Todesfälle häuften. So war eine für den Preis der “erfolgreichen Frau” vorgesehene Malerin und angesehene Bürgerin Markt Erlbachs vom Bus überrollt worden. Der Ausdruck tiefen Bedauerns lässt Saskia Leder als neue Titelträgerin Nina Wittgenstein nahtlos in den verdienten Triumpf der in allen Belangen versierten, ebenso attraktiven wie intelligenten Frau übergehen und an ihrem Lebensweg die Zuschauer teilhaben.
Den Weg einer familiäre wie berufliche Herausforderungen meisternden und dabei auch sozial und politischen engagierten sowie auf Karriere ausgerichteten Frau, die – wer mag daran zweifeln – auch das Zeug für die Nachfolge von Kanzlerin Merkel hat. Von Nichts und Niemandem aufzuhalten und dabei notfalls mit High Heels über Leichen gehend.

Komparsen im Publikum
Die gibt es reichlich in dem Einpersonenstück von Lars Lienen, das zwischendurch Komparsen aus dem Publikum rekrutiert, in dem sich Nina Wittgensteins beste Freundin, die dem tragischen Tod der Kandidatin die Aussicht auf das Oberbürgermeisteramt in München verdankt, sowie auch ihre Familie befinden. “Auf der Strecke” bleiben eine weitere Freundin, die beim Vorbereiten des Häppchenbüfetts verschwindet, um später tot im Kofferraum eines Auto vor dem Bürgerhaus gefunden zu werden, eine Mutter nach provozierenden Begegnungen am Kindergarten oder eine 80-Jährige, die herausfordernd bummelnd mit ihrem Rollator auf dem Zebrastreifen die Nähe von Brems- und Gaspedal regelrecht in die Gedanken brennt.
Saskia Leder, zunächst aus dem Publikum zur Preisverleihung geschritten, schildert die glanzvollen Momente sowie die Schattenbilder ihrer Lebensgeschichte mit emotionaler Tiefe sowie der versierten Mimik und Gestik einer ausgezeichneten Schauspielerin in einem Zeit und Raum füllenden Solo. Im dem auch von der perfekt inszenierten Situationskomik begeisterten Publikum hatte sie einen “großen Fanblock” aus dem Regie- und Schauspielerensemble des Freilandtheaters Bad Windsheim, in dem sie von 2009 bis 2015 mit Unterbrechungen als Schauspielerin und in der Regieassistenz mitwirkte. Als Fechtmeisterin und Bühnen-Kampfchoreografin übte sie 2009 mit dem Ensemble der “Teufelsmühle” die Fechtszenen ein.
Auf vielen renommierten Bühnen
Als freischaffende Schauspielerin und Regisseurin wirkt Saskia Leder auf renommierten Bühnen in Deutschland und der Schweiz, spielte im Münchner “Prinzregententheater” ebenso wie im Thüringer Landestheater Eisenach, bei den Schlossfestspielen Ettlingen oder am Theater Oberhausen. Dort ist sie seit der Spielzeit 2006/07 auch als Regisseurin tätig. Koblenz und Düsseldorf finden sich als weitere Station der “erfolgreichen( Theater-)Frau” ebenso, wie ein Schauspielengagement am Sommertheater Winterthur oder die Regie der Uraufführung “Rose” in Zürich.
Ob im feinen Businessdress oder eleganten goldglänzenden Abendkleid bringt Saskia Leder “Die erfolgreiche Frau” in jeder Situation mit viel Gefühl und Temperament auf die Bühne und versteht es, aus einem leichten Stoff einen unterhaltsamen Theaterabend zu gestalten. An dessen Ende tröstet sie die eines Mordes verdächtige beste Freundin im Publikum, damit, sich ihres Oberbürgermeisteramtes anzunehmen – auf dem Weg ins Kanzleramt.

Weitere Informationen

Datum

22.09.2019 (So. 16:00 Uhr)

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreiben Sie die erste Bewertung für „Die erfolgreiche Frau – Eine schwarze Komödie von Lars Lienen“.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2018 Theater an der Niebuhrg – Alle Rechte vorbehalten